HLL Supervisory Board

MPG HLL Profil       

Das Halbleiterlabor der Max-Planck-Gesellschaft (kurz: MPG Halbleiterlabor oder MPG HLL).               
Unser Ziel ist es, Halbleiter-Strahlungsdetektoren auf dem neuesten Stand der Technik für fortgeschrittene Experimente im Bereich der Hochenergie- und Astrophysikforschung zu entwickeln, zu verarbeiten und kommerziell nicht verfügbar zu machen. Vom ersten Detektorkonzept über die Simulation, das Design, die elektronische Implementierung und den Test ist unsere Technologie auf die besonderen Anforderungen spezifischer und anspruchsvoller Detektoranwendungen zugeschnitten. Wichtige Merkmale sind insbesondere die Fähigkeit, defektfreie doppelseitige Detektoren in Wafergröße auf hochreinem Silizium herzustellen.

          
Wir sind einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem eine monolithische Integration der Elektronik in den Detektorherstellungsprozess (Signalverarbeitung, erste Verstärkung) erfolgreich gelöst wurde, ohne die Detektorleistung zu beeinträchtigen.

              
Auf dem Siemens-Campus im Münchener Stadtteil Neuperlach befindet sich ein rund tausend Quadratmeter großer Reinraum, der höchsten Reinluftstandards entspricht und unsere Siliziumfertigung, unseren Montagebereich sowie Testanlagen für elektrische und spektroskopische Messungen umfasst.     
Heute arbeiten rund 20 Physiker, Ingenieure, Techniker und Studenten in Neuperlach.


Ab 2013 hat sich die Organisation des HLL geändert. Es wurde eine eigenständige zentrale Einheit der Max-Planck-Gesellschaft. Das HLL verfügt über eigenes Personal für den Grundbetrieb und die Wartung der Geräte. Fachpersonal für die Bearbeitung und Systemintegration wird von den Instituten gestellt, die die Einrichtung nutzen. Das Labor wird geleitet und geführt von


Prof. Siegfried Bethke (Geschäftsführender Direktor)
Dr. Jelena Ninkovic (Leiterin des Laborbetriebs)


Ein Aufsichtsgremium, bestehend aus Vertretern der Zentralverwaltung, des MPP, des MPE und anderer MPI, koordiniert die im Labor durchgeführten Projekte. Auf diese Weise steht das Labor allen Max-Planck-Instituten offen, die Siliziumdetektoren benötigen.


Die Mitglieder des Aufsichtsrates sind:

  • Prof. Dr. Klaus Blaum (Chair, Vice President of MPG)
  • Prof. Dr. Allen Caldwell (MPI for Physics, Munich)
  • Prof. Dr. Paul Nandra (MPI for Extraterrestrial Physics, Garching)
  • Prof. Dr. Stuart Parkin (MPI of Microstructure Physics, Halle)
  • Prof. Dr. Joyce Poon (MPI of Microstructure Physics, Halle)
  • Prof. Dr. Gisela Schütz (MPI for Intelligent Systems, Stuttgart)
  • Prof. Dr. Sami Solanki (MPI for Solar System Research, Göttingen)


Den Vorsitz hat Prof. Dr. Klaus Blaum (VP) inne.

Zur Redakteursansicht